Jahreshauptversammlung des RFE

IMG-20180224-WA0015 (2)
Ute Burmeister mit dem Schulpony Cassy

Wechsel im Vorstand beim Reit- und Fahrverein Edewecht/Portsloge (RFE): Heiner Oellien, der den Verein einige Jahre leitete, trat als Vorsitzender zurück. Nachfolgerin wurde Neele Raabe, die sich bislang um die Pressearbeit gekümmert hatte. Ihr Amt übernahm Hellen Siems. Zur zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder erneut Elke Kahlen. Bestätigt wurden auch Ute Burmeister als Sport- und Turnierwartin sowie Carmen Kohls als Kassenwartin. Michaela Tantius gab ihre Tätigkeit als Jugendwartin auf, Celine Dobrinski wurde von den Kindern und Jugendlichen des Vereins dafür gewählt.

Auch Ehrungen fanden bei der Hauptversammlung statt. Seit 45 Jahren gehören Hans-Georg und Gertrud Claußen dem Verein an. Für 40-jährige Zugehörigkeit wurde Enno Claußen und für jeweils 30-jährige Vereinstreue Rolf, Ute und Gerrit Hollander geehrt. Ausgezeichnet wurde Ute Burmeister für ihre 30-jährige Vorstandsarbeit als Sport- und Turnierwartin. Aus den Berichten wurde deutlich, dass 2017 ein ereignisreiches Jahr war. Zwei der langjährigen, treuen Schulpferde gingen in „Rente“, sie wurden in liebevolle, private Hände abgegeben. Zwei neue Endmaßponys werden nun zu treuen Begleitern der Reitschüler. Im Mai stand für 26 Kinder und 10 Erwachsene das Wochenende auf dem „Reiterhof Rohe“ im Emsland auf dem Programm, das jedes Jahr sehnsüchtig erwartet wird. Den Verein kennenlernen konnten zahlreiche Kinder bei einer Ferienpassaktion im Juni. 34 Teilnehmer maßen sich spielerisch in verschiedenen Wettbewerben beim Schulpferdeturnier im Oktober. Reiterliche Vorführungen gab es auch bei der Weihnachtsfeier im Dezember.

Auch die Privatreiter und Turnierreiter waren sehr aktiv. Hervorragende Leistungen zeigten Karla Stanko, die sich für das Jugendchampionat auf dem Landesreitturnier Rastede und das Finale des OLB-Jugendreitfestivals in Vechta qualifizierte. Vereinsgeschichte schrieb Jennifer Hempen, die sich nicht nur für das Turnier in Rastede qualifizierte, sondern sich auch ihre erste Platzierung im Springen der Klasse S sicherte. Zudem wurde Jennifer Hempen beim vereinseigenen Turnier im August mit 1000 Nennungen Zweite im Derby und sicherte sich somit die höchste Platzierung eines Vereinsreiters in dieser Springprüfung der Klasse L mit Naturhindernissen. Insgesamt ergatterte der RFE gute Platzierungen von der Führzügelklasse bis zum S-Springen. Neben der Turniersaison fanden auch andere Aktivitäten wie Lehrgänge statt.