Edewechter Reitertage 2019

Die 45. Edewechter Reitertage fanden am vergangenen Wochenende bei hochsommerlichem Wetter statt. Die Starterfüllung war insgesamt sehr gut und auch viele vereinseigene Reiter gingen an den Start.

Zwei Vereinsreiterinnen ergatterten sich insgesamt drei Einzelsiege. Delia Wohlgemuth gewann sowohl das Glücksspringen der Klasse A** als auch das L-Stil-Springen. Karla Stanko konnte die A*-Dressur für die Leistungsklasse 5 gewinnen. Außerdem konnte der gastgebende Reitverein das Mannschaftsspringen der Klasse A mit 4 Nullrunden für sich entscheiden. Weitere vordere Platzierungen erreichten die Vereinsmitglieder Aaron Wohlgemuth im Zeitspringen der Klasse L (Rang 5), Carolina Victoria Caspers in der A**-Dressur (Rang 5), Karla Stanko im A-Stilspringen (Rang 4) und Hellen Siems in der E-Dressur (Rang 2). Auch der vereinseigene reiterliche Nachwuchs konnte sich im Reiterwettbewerb gut präsentieren. Samira Köpp gewann mit dem ehemaligem Schulpferd Widu in ihrer Abteilung, in der Siegerrunde wurde es Platz 3. Mia Niehaus und Ida Braun wurden mit Platz 2 und 3 in ihrer jeweiligen Abteilung des Wettbewerbs ausgezeichnet. Weiterhin gab es grüne Schleifen für die Vereinsreiter in den E- und A-Dressuren sowie im E-Springen.

Hilke Steenken vom RV Grüppenbühren konnte das Ammerland Derby, welches die Besonderheit der Edewechter Reitertage darstellt, mit Fiene S gewinnen. Der PS Petersfehn, vertreten durch Janin Bischoff und Nadine Ammermann, sicherte sich Platz 1 und 2 im M-Springen. Die Dressurprüfung Klasse L auf Trense sowie die Kür in dieser Klasse konnte Sarah Maresa Gaumann vom RV Sudweyhe mit ihrem Pferd Laurentano gewinnen. In der Dressurreiterprüfung Klasse M belegte Kerstin Heider-Stieg vom Ammerländer RC Platz 1 und 2.

Dieses Jahr gab es keine klassischen Verkaufsstände für Pferdezubehör auf dem Turniergelände, sondern zwei Spendenaktionen: Eine Ausbilderin des Reit- und Fahrvereins, die sich im Schulponyunterricht einbringt, studiert hauptberuflich Medizin und engagiert sich ehrenamtlich für das afrikanische Projekt „Likoni-Healthcare for all“. Sie hat an einem Stand darüber informiert und Spenden gesammelt. Insgesamt sind 508,64 Euro zusammengekommen. Die gesammelten Spendengelder werden eingesetzt, um die Slumbewohner im Kingston Hospital kostenfrei behandeln zu können, für Schulgelder von Slumkindern, zur Aufklärung und Familienplanung, zum weiteren Ausbau des Krankenhauses und für kleine Projekte im Slum, wie die Besorgung von Mosquitonetzen. Außerdem hatten die “Speedwoman Bad Zwischenahn-Edewecht” einen Stand, bei denen sich die Jugendwartin des Vereins engagiert. Hierbei handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein, der Häkeltiere herstellt und anbietet, um Spenden für die Elterninitiative krebskranker Kinder Oldenburg zu sammeln. Es wurde eine Summe von 344,55 Euro erzielt.

  

    

Leave Comment